Schüler gestalten Weltpolitik
13. Model United Nations-Konferenz OLMUN

Vom 04.-07. Juni 2013 fand zum dreizehnten Mal das Plan- und Rollenspiel Oldenburg Model United Nations (OLMUN), unterstützt von der TIME for kids Foundation, statt. Die diesjährige von Schülern simulierte Konferenz der Vereinten Nationen stand unter dem Motto „Save The World For Our Living Future“ („Erhalt der Erde für unsere lebenswerte Zukunft“).

Die Delegierten kamen dieses Jahr aus zwölf verschiedenen Ländern: Mexiko, USA, Österreich, Türkei, Niederlande, Kosovo, Ungarn, Spanien, Costa Rica, China, Tschechien und Deutschland.

Etwa 45 Schüler waren seit Beginn des aktuellen Schuljahres mit der Organisation beauftragt.

OLMUN ist mit über 650 Delegierten aus zwölf Ländern von insgesamt vier Kontinenten die größte Model United Nations-Konferenz in Deutschland, die ausschließlich von Schülern für Schüler organisiert wird. In diesem Jahr zählten die Veranstalter insgesamt über 900 aktive Teilnehmer.

TIME for kids Foundation unterstützt die Veranstaltung bereits seit zehn Jahren und stellt im Rahmen der Medienkompetenzförderung den Schülerinnen und Schülern die gesamte IT-Infrastruktur zur Verfügung.

So ist es möglich, dass alle Veranstaltungsorte vernetzt miteinander arbeiten können und die Ergebnisse der Veranstaltung allen Delegierten jederzeit über die zentrale Internetplattform zur Verfügung stehen.

OLMUN 2013 Chairs, die Vorsitzenden der Komitees
OLMUN 2013 Secretariat, v.l.n.r. Yannick Meißner (President of the General Assembly), Felix Seliger (Deputy President of the General Assembly), Andreas Klett (Geschäftsführer TIME for kids Foundation), Catharina Jantos (Deputy General Secretary), Helge Wellmann (General Secretary)
OLMUN 2013 Eröffnungsveranstaltung in der Weser-Ems-Halle
OLMUN-Nachwuchsdelegierter spricht auf der Special Conference zum Thema UN-Peacekeeping

Appell an junge Menschen

Die Welt jetzt retten, damit das Leben auf ihr auch in der Zukunft noch lebendig ist. Es soll auch in der Zukunft ein Leben möglich sein und nicht nur ein bloßes Überleben

In Anlehnung an die Themen der letzten Jahre: Schon heute an das Morgen denken. Auf der Welt muss sich dringend etwas verändern, damit die stetig steigende Bevölkerungszahl bewältigt werden kann und die Welt auch in der Zukunft noch „lebendig“ ist.

weitere Unterlagen

Die Komitees

Übersicht der einzelnen Komitees mit deren Anliegen und wichtigsten Punkte.

Special Conference

Die Special Conference wird versuchen Lösungen zur Wahrung der Einsatzfähigkeit von UN-Friedensmissionen zu finden. Immer häufiger stehen diese Friedensmissionen in der Kritik.

Unter welchen Umständen darf die UN diese friedlichen Truppen entsenden und welche Handlungsfelder haben diese? Darf man einem Land die Entscheidungsgewalt ein Stück weit entziehen und sich „einmischen“?

Human Rights Council

Das Thema des Human Rights Council erklärt sich nahezu von ganz allein. „Fighting Human Trafficking“: Hier geht es darum, Menschenhandel zu bekämpfen und zu unterbinden.

Der Menschenrechtsrat möchte hier ganz klar das wichtigste Grundrecht eines jeden Menschen, die Freiheit, wahren und Handlungen die diesem Grundrecht zuwider sind unterbinden.

GA 3rd

Im GA 3rd werden die Delegierten ein ständig aktuelles Thema diskutieren: Die Diskriminierung von Religionen und deren Anhänger. Ziel des Komitees ist es, diese Praktiken einzudämmen und Lösungen zur Vermeidung solcher Konflikte zu finden.

Hierbei geht es vor allem darum, die Toleranz gegenüber Andersdenkenden zu stärken und insgesamt für ein reibungsloses Zusammenleben aller Menschen zu sorgen.

United Nations Environment Programme

Ziel des Umweltkomitees (United Nations Environment Programme) ist es, Beschränkungen für die Rodung der Regenwälder zum Schutz der Biodiversität zu finden.

Jedes Lebewesen leistet seinen Beitrag zum Organismus der Natur und muss daher für ein einwandfreies Funktionieren dieses Organismus geschützt werden.

GA 4th

Lässt sich das Lobbying so überwachen und kontrollieren, dass man Korruption innerhalb der Regierung ausschließen oder zumindest stark minimieren kann? Mit diesem Thema befasst sich das GA 4th und wird versuchen, Richtlinien für diese Problematik zu finden.

World Intellectual Property Organization (WIPO)

Bei dem jährlich wechselnden Komitee der OLMUN wurde sich in diesem Jahr für die World Intellectual Property Organization (WIPO) entschieden. Die WIPO wird Lösungsansätze für einen besseren Zugang zur Allgemeinmedizin in Entwicklungsländern suchen.

Jeder Mensch soll die Möglichkeit haben, zumindest „Basismedizin“ beziehen zu können. Häufig hapert es schon an einer einfachen Schmerztablette, schlechter situierte Menschen bekommen in Entwicklungsländern kaum die Chance auf Heilung schwerer Krankheiten.

Das Ziel der WIPO wird es sein, Richtlinien für eine grundlegende Versorgung der Menschen in Entwicklungsländern gewährleisten zu können.

Economic and Social Council

Der Economic and Social Council beschäftigt sich mit Spekulationen um Rohstoffe bzw. Grundnahrungsmittel auf dem Markt und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Lebensmittelsicherheit.

Immer häufiger muss sich der Endverbraucher fragen, ob in Lebensmitteln auch wirklich enthalten ist, was die Verpackung verspricht.

Wie wirken sich Spekulationen und der Wettbewerb am Markt auf die Lebensmittel aus? Stellen Nahrungsmittel am Ende ein Risiko für den Verbraucher dar und wie kann man Lebensmittel weltweit gleich erschwinglich machen?